AMERIKANISCH DEUTSCHE FREUNDSCHAFT

FRONT PAGE

DAS AMERIKANISCH DEUTSCHE BAND

AMERICAN GERMAN FRIENDSHIP

Webpage Description: This site depicts the deep American German friendship among common people and gives an insight into linguistic aspects such as German words that have entered the English language.

STRONG BOUND
STRONG BOUND

Das historisch gewachsene amerikanisch deutsche Band gilt heute als stark und gefestigt. Das besondere Verhältnis geht nicht zuletzt auf die deutsche Immigration in den Jahren zwischen 1840 und 1860 zurück, als die Deutschen die größte Gruppe unter den Einwanderern darstellten und die Kultur der Vereinigten Staaten wesentlich mitprägten, wie beispielsweise den Tannenbaum zu Weihnachten oder das U.S. amerikanische Bildungssystem.  Oktoberfeste werden im ganzen Land veranstaltet und deutsche Städtenamen wie Berlin, Hamburg oder Bismarck sind keine Seltenheit. Deutsche Wörter wie Biergarten, Lebkuchen, Prezel oder Edelweiss fanden ebenso wie deutsche Nachnamen ihren Einzug in den amerikanischen Sprachgebrauch. Geschichtlich geht das Band jedoch viel weiter zurück und zwar in das Jahr 1778, als Friedrich Ferdinand von Steuben von George Washington persönlich zum Generalinspekteur der Kontinentalarmee berufen wurde und später U.S. General wurde. Jährlich finden Paraden zu Ehren des aus Preußen stammenden Generals statt, der mithalf die Kolonien in die Unabhängigkeit zu  führen. Eine weitere Tradition ist der am 6. Oktober gefeierte German American Day der von Ronald Reagan ausgerufen wurde um an den 6. Oktober 1683 zu erinnern, als erstmals deutsche Familien nach Nordamerika übersiedelten.

Der berühmte Schriftsteller Mark Twain lebte einige Monate in Berlin und folgte somit einer Tradition von anderen U.S. Autoren seiner Zeit, einen Einblick in die europäische Lebensweise zu gewinnen. Zahlreiche Vereine pflegen heute die amerikanisch deutsche Freundschaft.

 

BEITRÄGE ZUR AMERIKANISCH DEUTSCHEN FREUNDSCHAFT