BEDEUTENDE AMERIKANER

FRONT PAGE

 

This page depicts influential Americans of different backgrounds such as Benjamin Franklin, who is also called the First American because he  highly contributed to society. He is also considered to be the first one who fulfilled the American Dream. There are many other important figures and not all of them are listed here today. This site introduces to Abraham Lincoln, Frederick Douglass, John Philip Sousa, Franklin Delano Rossevelt, George M. Cohan, John Wayne, John F. Kennedy and Ronald Reagan.

⋆BENJAMIN FRANKLIN⋆

FIRST AMERICAN

1 7 0 6 - 1 7 9 0

Benjamin Franklin gilt als Multitalent seiner Zeit, der es nicht nur in Nordamerika, sondern auch in Europa zu Ruhm und Ehre brachte und dennoch "am Boden blieb." Franklin gilt heute als erster U.S. Amerikaner "First American", nicht nur da er als Erster den amerikanischen Traum in vollstem Umfang verwirklichte und das Sprichtwort "vom Tellerwäscher zum Millionär" verkörperte, sondern auch aufgrund seiner historischen Rolle als einer der Gründungsväter der Vereinigten Staaten. Franklin hatte einen hohen Anteil an der Gestaltung der jungen Republik. Darüber hinaus setzte er sich stets für das soziale Wohl seiner Mitbürger ein und engangierte sich auf regionaler und internationaler Ebene für die Werte der jungen Nation. Franklin nimmt auch einen besondere Stellung aufgrund seines Projekts der moralischen Perfektion ein ("Moral Perfection"), welche 13 Tugenden beinhaltete, die den Charakter eines Staatsbürgers formen sollten. Neben seiner Tätigkeit in einer Druckerei veröffentlichte er eigene Werke. Am bekanntesten ist seine Autobiograpie (1791) und die Jahrbücher "Poor Richard's Almanack" (1732 - 1758), in welcher der fiktive Richard Saunders Ratschläge fürs Leben gibt. Im weiteren Verlauf seiner Biographie kletterte Benjamin Franklin die Leiter des Erfolgs zielstrebig nach oben. Er wurde zunächst Leiter der Postämter in den Kolonien und verhalf zur amerikanischen Unabhängigkeit. Desweiteren gründete er Geheimbünde, welche sich für das Wohl der Gesellschaft einsetzten. Als erster U.S. Diplomat vertrat Franklin die Vereinigten Staaten in Frankreich. Ein weiteres zentrales Thema seines Lebens war die Wissenschaft. Benjamin Franklin wird heute ebenso als Physiker anerkannt (Elektrizitätslehre), welcher Naturgesetze erforschte und diese für die Gesellschaft zu nutzen machte. Darüber hinaus interessierte er sich für die Geographie und ließ sich von seinem Cousin, einem Schiffskapitän, den Golfstrom kartieren um dieses Wissen weiter zu vertiefen und zu publizieren.

 

⋆GEORGE WASHINGTON⋆

FOUNDING FATHER AND 1ST PRESIDENT

1 7 3 2 - 1 7 9 9

George Washington führte die Vereinigten Staaten als Oberbefehlshaber während des Revolutionskriegs (1775 - 1783) in die Unabhängigkeit. Er war von 1789 - 1797 der erste Präsident der Vereinigten Staaten und prägte die Nation. George Washington wurde am 22. Februar 1732 in Westmoreland County (Virginia) geboren und wuchs in gut bürgerlichen Verhältnissen auf. Während des Franzosen- und Indianerkriegs (1754-1763, in Europa als siebenjähriger Krieg bekannt) stellte Washington seine militärischen Kompetenzen unter Beweis, sodass er bereits im Alter von 23 Jahren die Truppen von Virginia führte. Nachdem der amerikanische Revolutionskrieg mit den Kämpfen in Lexington und Concord im April 1775 begann, wurde Washington vom Zweiten Kontinentalkongress zum Oberbefehlshafer der neu gegründeten Kontinentalarmee ernannt. Seine Stärken lagen darin die Truppen zusammenzuhalten und für die freiheitliche Sache der amerikanischen Unabhängigkeit zu motivieren.

⋆ABRAHAM LINCOLN⋆

FATHER OF THE UNION

1 8 0 9 - 1 8 6 5

Abraham Lincoln wurde 1809 in der Nähe von Hodgenville (Kentucky) geboren, wuchs jedoch in Indiana in der Nähe des Frontiers in einfachen Verhältnissen auf (Frontier: Begriff aus der Zeit der West Expandierung, Grenzgebiet zwischen Zivilisation und Wildnis).  Wenn er nicht auf der Farm des Vaters arbeitete, widmete sich Lincoln bis spät in die Nacht den Büchern. Erst mit 19 Jahren fing Lincoln an die Welt zu erkunden und reiste nach New Orleans. Er wurde durch Fleiß und Bildung Anwalt. Aufgrund seines tiefen Glaubens stand er Zeit seines Lebens im Konflikt zur Sklavenfrage. Seine Haltung zu dieser brachte ihn extreme Antipathien in den Südstaaten ein. Als Lincoln zum 16. Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt wurde, traten insgesamt 11 Staaten aus der Union. Abraham Lincoln widmete sich nun als Präsident und Oberbefehlshaber dem Erhalt der Union und führte die amerikanische Nation durch einen Bürgerkrieg (1861-1865) und verhalf den Vereinigten Staaten zu einer neuen Wiedergeburt der Freiheit, in welcher sie sich erstmals selbst als Nation wahrnahm. Lincoln gilt im Allgemeinen als einer der großartigsten Präsident der USA.

 

⋆FREDERICK DOUGLASS⋆

AMERICAN PATRIOT

1 8 1 8 - 1 8 9 5

Frederick Augustus Washington Barley war ein amerikanischer Schriftsteller, Journalist und Politiker, der im 19. Jahrhundert lebte. Als Sohn einer schwarzen Sklavin und eines weißen Vaters konnte sich Douglass aus den Fesseln der Sklaverei befreien und kämpfte fortan für die Abschaffung des Sklavereisystems, indem er eine Autobiographie und zahlreiche Artikel schrieb. Nachdem er seine Autobiographie "Narrative of the life of Frederick Douglass, an American Slave" (1845) verfasste, reiste Douglas nach Irland und Großbritannien, wo er Vorträge gegen die Sklaverei hielt. Neben der Sklavenfrage, setzte sich Douglass für die politische Gleichberechtigung von Frauen ein. Frederick Douglass war erster farbiger U.S. Bürger, der ein hohes Amt in der Regierung innehielt. Neben seinen literarischen Fähigkeiten galt Douglass auch als hervorragender Redner. 1852 hielt er seine berühmteste Rede in Rochester (New York). Sie trug den Titel "What to the slave is the Fourth of July" (dt. "Die Bedeutung des 4. Julis für einen Sklaven"), in welcher er horvorhub, dass auch ein Farbiger tiefsten Patriotismus für die Vereinigten Staaten empfinden könne.

 

⋆JOHN PHILIP SOUSA⋆

GRAND MASTER OF MARCHES

1 8 5 4 - 1 9 5 2

John Philip Sousa gilt als großer Lehrmeister der Militärmärsche. Seine 136 Militärmärsche brachten ihn den Spitzname "Der Marschkönig" ein. Sousa wurde 1854 in Washington D.C. geboren. Seine Mutter stammte aus Hessen und sein Vater aus Portugal.  Bereits als Kind lernte Sousa mehrere Musikinstrumente spielen. Dieses Interesse vertiefte er während seines Studiums der Musiktheorie. 1868 trat Sousa den Marine Corps bei und wurde Lehrbursche in der Marine Band. Im weiteren Verlauf seiner Karriere führte er als Bandmaster seine Gruppe zu Höchstleistungen und setzte die Maßstäbe seiner Auftritte auf Höchstniveau. Mit seiner eigenen Band tourte Sousa zunächst in den Jahren 1900 - 1905 durch die Vereinigten Staaten und Europa, später dann in den Jahren 1910 - 1911 ging er auf Welttournee. Während des Ersten Weltkriegs diente Sousa in der U.S. Navy. Sousas Beitrag zum Kanon der amerikanischen Nationalmusik ist beispielslos und unübertroffen, darunter komponierte Märsche wie "Semper Fidelis", dem offiziellen Marsch der United States Marine Corps, "The Stars and Stripes Forever", dem offiziellen Nationalmarsch der Vereinigten Staaten, der "Washington Post March" oder der "America First March".  Seine Musik spielt bis heute eine vereingende Rolle im amerikanischen Nationalpatriotismus. 

 

⋆GEORGE M. COHAN⋆

"YANKEE DOODLE DANDY"

1 8 7 8 - 1 9 4 2

"There's a feeling comes a-stealing, and it sets my brain a-reeling,

when Im list'ning to the music of a military band.

Any tune like Yankee Doodle simply sets me off my noodle.

It's that patriotic something that noone can understand."

-GRAND OLD FLAG-

by GEORGE M. COHAN

George M. Cohan zählte zu den bedeutendsten Performern in der Geschichte des amerikanischen Entertainments. Cohan war ein patriotischer Amerikaner, der mehrere patriotische Charaktere für die Bühne schrieb um diese dann seinem Publikum vorzustellen. Sein Name wird auch heute noch mit dem Broadway in Verbindung gebracht.  Bereits als Kind trat er mit seinen Eltern und seiner Schwester auf. Er selbst ging nie zur Schule und widmete sein gesamtes Leben der Unterhaltungsindustrie. Seine eigene Karriere wurde unter dem Titel "Yankee Doodle Dandy" (1942) verfilmt und als Musical mit dem Titel "Broadway musical George M." auf dem Broadway aufgeführt. Sein erstes erfolgreiches Musical führte er 1904 unter dem Titel "Little Johnny Jones" auf. In diesem spielt er "The Yankee Doodle Boy". Cohan schrieb auch Songs, unter anderem "Give my regards to Broadway" und "Yankee Doodle Dandy".

 

⋆FRANKLIN DELANO ROOSEVELT⋆

PERFORMING THE IMPOSSIBLE

1 8 8 2 - 1 9 4 5

Franklin D. Roosevelt führte die amerikanische Nation als 32. Präsident der Vereinigten Staaten durch zwei dunkle Kapitel der amerikanischen Geschichte, durch die große Depression und durch den Zweiten Weltkrieg. Während der Wirtschaftskrise implementierte er seinen "New Deal" und gab den U.S. Bürgern wieder Zuversicht in eine bessere Zukunft. Während des 2. Weltkriegs führte er die Nation zu einem Sieg über Nazi Deutschland. Als einziger Präsident wurde Roosevelt für vier Amtszeiten gewählt und brach somit die Zwei Legislaturperioden Tradition. Diese Ausnahme liegt in der dunklen Zeit des Zweiten Weltkriegs begründet, in welcher sich die Nation nach einer starken Führungspersönlichkeit sehnte.

 

⋆JOHN WAYNE⋆

U.S. PATRIOT

1 9 0 7 - 1 9 7 9

John Wayne wurde aufgrund seiner Hauptrollen in Westernfilmen international bekannt. Zusammen mit Marlene Dietrich ist er in drei Filmen zu sehen.  Wayne wurde 1907 in Winterset (Iowa) unter dem Namen Marion Robert Morrison geboren. Die Namensänderung nahm er als Schauspieler vor. Wayne gilt als amerikanischer Patriot, da er seine Vorstellungen von amerikanischen Idealen und konservativen Werten sowohl im Privatleben als auch auf der Leinwand personifizierte. Oftmals wird Wayne vorgeworfen ein Rassist gewesen zu sein, ohne jedoch auf den historischen Kontext einzugehen. John Wayne war ein blühender Verfechter des amerikanischen Nationalismus und Gegner des liberalen Gedankenguts. Er argumentierte gegen die Appeasement Politik und unterstützte den Krieg gegen den Vietnam, da er im Kommunismus eine Gefahr für die amerikanische Lebensart sah. Seine Unterstützung für den Militäreinsatz wurde von der Öffentlichkeit heftig kritisiert. Seine patriotischen Vorstellungen von einer nationalen Identität aller Bürger ließen sich noch nicht mit der tatsächlichen Realität seiner Zeit vereinbaren, in welcher die Bürgerrechtsbewegung von farbigen U.S. Bürgern gerade ihren Anfang nahm, sodass sie sich nicht mit einer nationalen Identität auseinandersetzen konnten, sondern sich für eine gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe einsetzten. Inwieweit Rassismusvorwürfe berechtigt sein mögen obliegt der Geschichtsforschung. Ein Fakt jedoch ist, dass seine Filme und auch seine Lieder u.a. "Face the Flag" eine Inspiration für alle U.S. Bürger darstellen können.

>> Interner englischsprachiger Artikel über John Wayne <<

⋆JOHN F. KENNEDY⋆

FATHER OF THE PEACE CORPS

1 9 1 7 - 1 9 6 3

John Fitzgerald Kennedy, auch bekannt als "Jack",  wurde im Alter von 43 Jahren zum jüngsten Präsident der Vereinigten Staaten gewählt. Er wurde 1917 in Brookline (Massachusetts) geboren und erhielt seinen Namen zu Ehren seines Großvaters John Francis Fitzgerald. Als Kind noch schwach und von Krankheiten gebeutelt, entwickelte sich John F. Kennedy zu einem Sportler während seiner Studienzeit in Harvard. Als Student bereiste er als Sekretär seines Vaters Europa.  1937 wurde er als Botschaftler nach Großbritannien entsandt.  Während des Zweiten Weltkriegs verpflichtete sich Kennedy bei der Navy und wurde für seine Dienste mehrfach ausgezeichnet. Als erster römisch katholischer Präsident wurde Kennedy 1961 zum 35. Präsidenten der USA gewählt und wurde sowohl im In- als auch im Ausland äußerst populär. Er sprach sich für einen starken Zusammenhalt aus und rief Amerikaner dazu auf aktive Staatsbürger zu werden, welche der Frage nachgehen sollen wie sie ihrem Land dienen können. Ebenso rief er die Nationen dazu auf sich im Kampf gegen Tyrannei, Armut, Seuchen und gegen den Krieg zu vereinigen. Eine seiner ersten Amtshandlungen war die Gründung der "Peace Corps", einer  unabhängigen Behörde, welche mit Hilfe von Freiwilligen zur interkulturellen Verständigung der Völker beiträgt.

 

⋆RONALD REAGAN⋆

OUR NOBLE VISION

1 9 1 1 - 2 0 0 4

Ronald Wilson Reagan wurde 1911 in Tampico (Illinois) geboren und 1981 zum 40. Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt. Reagan ist der einzigste Filmstar, welcher das höchste Amt der USA inne hatte. 1932 erhielt Reagan einen Bachelorabschluss in Wirtschaft und Soziologie und wurde Sportmoderator bei einer Radiostation in Davenport (Iowa). Später spezialisierte er sich als Moderator für den Baseball Sport bei einem Radiosender in Des Moines (Iowa). Im Jahr 1937 begann Ronald Reagan eine Schauspielkarriere und erschien die nächsten 27 Jahre in mehr als 50 Filmen. Während des Zweiten Weltkriegs wurde Reagan zu einer Einheit der U.S. Armee beordert, welche Trainingsfilme für den Krieg produzierte. Reagan war zunächst Demokrat, der im weiteren Verlauf seines Lebens jedoch konservativer wurde und zu den Republikanern wechselte. Als Präsident war er ein äußerst talentierter Redner und verhalf dem Land den amerikanischen Nationalstolz der Unabhängigkeit und Freiheit wiederzubeleben.

TEXT: US-ROOM GERMANY