Wer an die Küche der Vereinigten Staaten denkt, dem fallen zuerst Hamburger, Hot Dogs und weitere FastFood Gerichte ein. Die kulinarische Vielfalt der USA ist jedoch so vielseitig wie die Bürger des Landes selbst, sodass gerade die regionale Küche eine besondere Rolle spielt. Bekommt man in Neu England noch Speisen serviert, die entweder stark von der europäischen Küche beeinflusst wurden oder durch die Nähe zum Meer delikate Hummergerichte beinhaltet, sind die mitunter sehr scharfen Speisen von Louisiana unter Cajun Food überregional bekannt.

 

Auch die Ethnien selbst erhöhen das kulinarische Angebot: Das von den Afroamerikanern stammende Soul Food, welches in leckeren Marinaden eingelegte Spareribs oder Chicken Wings beinhaltet, ist landesweit bekannt.

 

Die Mexikanische Küche hat einen großen Einfluss auf die Südstaatenküche, aber auch eigene Fast Foot Ketten wie z.B. Taco Bell hervorgebracht.

 

Das amerikanische Frühstück unterscheidet sich vom in Europa kontinentalen Frühstück. Charakteristisch sind Bacon and Eggs, Pancakes mit Ahornsirup sowie süßem Gebäck.

Die Hauptmahlzeit (dinner) wird am Abend eingenommen, während das Mittagessen (lunch) entweder ausgelassen oder nur sehr sparsam ausfällt.

 

Typische Softdrinks in den USA sind Coca Cola, Rootbeer, Welch´s und Country Time Lemonade.