Die fünf Regionen der USA

Eine gängige Einteilung der Untergliederung ist es die Vereinigten Staaten in fünf unterschiedliche Regionen einzuteilen:

 

-The Northeast (Der Nordosten)

-The Southeast (Der Südosten)

-The Southwest (Der Südwesten)

-The Mid-West (Der mittlere Westen) sowie
-The West (Der Westen)

 

Die Northeast Region besitzt eine sehr hohe historische Bedeutung, da hier die erste europäische Besiedelung begann. Ebenso wurden die Vereinigten Staaten hier gegründet. Heute befinden sich, mit New York City und Boston, die Finanzzentren in dieser Region.

Bekannte Städte der Northeast Region sind New York City (NY), Boston (MA) sowie Philadelphia (PY). Das Klima des Nordosten ist von harten Wintern und milden Sommern geprägt. Die Durchschnittstemperatur des Nordosten liegt im Winter bei 23.6 Fahrenheit (entspricht - 4.7°C) und im Sommer bei 69.9 Fahrenheit (entspricht 21.1°C). Geprägt ist die Region durch das Appalachen Gebirge im Westen und dem atlantischen Ozean im Westen.

 

Zu den erwähnenswerten Städten der Region des Südosten zählen Washington D.C. , Atlanta (GA) und Miami (Fl). Die Winter des Südosten sind sehr kurz und in der Regel mild mit einer durschnittlichen Tagestemperatur im Januar von 49.2 Fahrenheit (entspricht 9.5°C). Der lange Sommer ist von heißen Temperaturen von durchschnittlich 89.1 Fahrenheit im Juli (entspricht 31.7°C) charakterisiert. Ebenso wie die Northeast Region besitzt auch die Southeast Region eine sehr hohe historische Bedeutung. Sowohl in Bezug auf die erste europäische Besiedelung, als auch im Hinblick auf den amerikanischen Bürgerkrieg (1861-1865) mit seinen vielen Schauplätzen, welche in der Southeast Region liegen. Die Region spielte darüber hinaus eine Schlüsselrolle für die amerikanische Musikindustrie, wie beispielsweise dem Jazz in New Orleans oder dem Country (Nashville). Wirtschaftliche Leitbranchen der Südost Region sind heute die Automobilindustrie (BMW, Mercedes, General Motors) und der Tourismus (Florida). Im Süden befindet sich der Golf von Mexico und im Osten der Atlantik.

 

Im Südwesten, Heimat der Rocky Mountains, liegen die bekannten Städte Dallas (TX), Houston (TX), Phoenix (AZ) und Las Vegas (NV). Viele Teile des Südwesten liegen in den Wüstengebieten der Vereinigten Staaten. Das Klima ist sehr heiß und trocken mit Durchschnittstemperaturen von 50.4 Fahrenheit im Januar (10.2°C) und 97.3 (36.2°C) Fahrenheit im Juli.

Viele Nationalparks der USA, wie beispielsweise der Grand Canyon oder Big Bend, sind in der Southwest Region vorzufinden. Texas lebt von der Vermarktung von fossilen Brennstoffen aber investiert in jüngster Zeit in erneuerbare Energien. Die Staaten westlich von Texas leben von der Landwirtschaft mit Ausnahme von Nevada. Hier boomt, dank Las Vegas, der internationale Tourismus.

 

Der mittlere Westen ist Amerikas "breadbasket" (Brotkorb) aufgrund seiner landwirtschaftlichen Bedeutung. Bekannte Städte der Mid-West Region sind Chicago (IL), Detroit (ehemalige Automobilstadt) sowie Minneapolis (MN). Viele große Seen, wie "The Great Lakes"  befinden sich im mittleren Westen.

 

Die drei Bundesstaaten Washington, Oregon sowie Kalifornien bilden die letzte der fünf Regionen: "The West". Los Angeles (CA), zweitgrößte Stadt der USA, San Fransisco (CA) und Seattle (WA) sind bedeutende Städte des Westens. Viele innovative Firmen aus der Technologieindustrie haben ihren Sitz im Westen (Silicon Valley). Eine weitere regionprägende Branche, ist die Filmindustrie (Hollywood). Der Pazifik stellt eine natürliche Grenze des Westens und der Vereinigten Staaten dar. Östlich befinden sich in dieser Region die Rocky Mountains, welche ebenfalls in der Südwest Region vorzufinden sind.