⋆Marshall Plan⋆

U.S. HISTORY

Um die Wirtschaft und Infrastruktur in Europa wieder aufzubauen wurde 1948 der Economic Cooperation Act, auch als Marshall Plan bekannt, vom Kongress verabschiedet. Die Idee geht auf die Initiative des damaligen U.S. Außenministers George Marshall zurück, der am 5. Juni 1947 vorschlug, einen Plan für die wirtschaftliche Rekonstruktion für die europäischen Nationen vorzulegen. Diese Idee wurde vom 33. Präsidenten der USA Harry S. Truman aufgegriffen und schließlich am 3. April 1948 vom Kongress in Form des Economic Cooperation Act verabschiedet. Bereitgestellt wurden insgesamt 13.3 Milliarden U.S. Dollar. Es handelte sich hierbei jedoch nicht um eine einmalige Zahlung, sondern vielmehr um ein Entwicklungsprogramm in Form von Krediten, Rohstoffen, Lebensmitteln und Waren. Profiteure des Marshall Plans war nicht nur Deutschland, sondern eine Reihe von europäischen Staaten:

 

Österreich, Belgien, Dänemark, Frankreich, West-Deutschland, Großbritannien, Griechenland, Island, Italien, Luxemburg, die Niederlande, Norwegen, Schweden, die Schweiz sowie die Türkei.

 

West-Deutschlang wurde mit in etwa 1.5 Milliarden U.S. Dollar unterstützt.