"Wenn die Zivilisation überleben soll,

muss die Wissenschaft der zwischenmenschlichen Beziehungen kultiviert werden - die Lehre der Fähigkeit des Menschen,  in der ein und derselben Welt zusammenleben zu können, gleichgültig der individuellen Herkunft"

 

Franklin D. Roosevelt.

Source: National Archives and Records Administation

Der zweite Weltkrieg begann für die USA mit dem Angriff auf Pearl Harbor, einem Stützpunkt der U.S. Navy auf der Insel O´ahu (Hawaii),

in welchem am 7. Dezember 1941 acht Schlachtschiffe, drei Kreuzer und drei Zerstörer von einem japanischen Kamikaze Kommando versenkt wurden. Die Vereinigten Staaten beklagten über 2400 Tote und in etwa 1100 Verwundete. Am 8. Dezember erklärte der amerikanische Kongress Japan den Krieg. Aufgrund des Dreimächtepakts von 1940 erkärten am 11. Dezember 1941 das Deutsche Reich und Italien den USA den Krieg.

Der Überraschungsangriff auf Pearl Harbor war die japanische Antwort auf die verschärften Wirtschaftssanktionen und Erdöl Boykotte der USA. Die Sanktionen wurden von den USA verhängt um Japans Expansionspolitik in China entgegenzutreten.

 

Bis zum Angriff auf die U.S. Pazifikflotte in Pearl Harbor war eine absolute Mehrheit der U.S. Bürger gegen eine Einmischung der USA in den europäischen Krieg. Erst Pearl Harbor brachte über Nacht den psychologischen Wendepunkt, welcher bei der Roosevelt Administration bereits durch die Judenprognome (1938) sowie durch die aggressive deutsche Außenpolitik (Einmarsch in Prag im März 1939) stattgefunden hat.

 

Die Vereinigten Staaten sahen sich nun mit einem zwei-Fronten Krieg (Pazifischer Raum und Europa) von globaler Dimension konfrontiert und beriefen zusammen mit dem britischen Premierminister Winston Churchill eine Kriegskonferenz ein, die ab dem 22. Dezember 1941 in Washington D.C. unter dem Namen "Arcadia" stattfand. Hier formten im Januar 1942 26 Staaten die Vereinten Nationen "United Nations". 

Während in den Vereinigten Staaten die Bürger durch eine Welle des Patriotismus zusammengeschweißt wurden, bekamen Amerikanische Staatsbürger japanischer Abstammung den vollen Zorn über Pearl Harbor zu spüren. So wurde die Ethnie auf Verordnung Roosevelts ab dem Februar 1942 in sogenannte "Relocation Centers" interniert. Die gesamte Ethnie galt als "enemy race". (Der oberste Gerichtshof der USA gestand 38 Jahre später Fehler ein und entschuldigte diese politische Fehlhaltung aufgrund von Massen- und Kriegshysterie).

Bis zum Eintritt in den zweiten Weltkrieg herrschte in den Vereinigten Staaten eine Politik der Isolierung vor, welche eine Festung Amerika errichten wollte.

Um den Krieg zu finanzieren wurden 370 Milliarden Dollar (60% der Gesamtkriegsschulden) durch den Verkauf von War Bonds (Kriegsanleihen) aufgebracht. Um einen erfolgreichen zwei-Fronten Krieg führen zu können, gab es eine enge Zusammenarbeit mit Großbritannien, der Sowjetunion aber auch mit China. Ein amerikanischer Grundsatz der Kriegsführung (1942-1945) war die Germany first- Strategie, die 60 Prozent des Gesamtpotentials für den Krieg gegen das Deutsche Reich reservierte.

Kriegsverlauf

7. Dezember 1940 Japanischer Luftangriff auf Pearl Harbor
8. Dezember 1940

 Kriegseintritt der Vereinigten Staaten

 

Der Eintritt in den zweiten Weltkrieg mobilisierte und vereinte die Nation. Amerikanische Hausfrauen arbeiteten nun unter dem Slogan "We can do it" in der Rüstungsindustrie während ihre Männer in den Krieg zogen. Die Wirtschaft erlebte nach der Wirtschaftskrise einen Aufschwung und bereitete den Weg zum Aufstieg der Vereinigten Staaten zur Supermacht. So fand nahezu jeder Amerikaner einen Arbeitsplatz und konnte somit nicht nur seine Schulden, die sich in den Jahren der großen Depression angesammelt hatten, abbauen, sondern auch Geld sparen. Der amerikanische Traum lebte wieder auf.

8. November 1942

Landung von amerikanischen und britischen Truppen in Nordafrika

10. Juli 1943

Landung von amerikanischen und britischen Truppen in Sizilien und der damit einhergehenden Kontrolle der italienischen Insel.

6. Juni 1944

D-Day

Erfolgreiche Landung in der Normandie

8. Mai 1945

Kapitulation des deutschen Reiches.

 

 

Franklin D.  Roosevelt

Als einzigster Präsident der Vereinigten Staaten wurde Roosevelt für vier Legislaturperioden gewählt.


Der zweite Weltkrieg dauerte für die USA 45 Monate und es galt eine Kriegspflicht unter den Männern. Dieser Pflicht konnte der Bürger aber auch durch einen zivilen Ersatzdienst nachkommen.

Unter allen beteiligten Nationen hatten die Vereinigten Staaten die wenigsten Verluste (ca. 0.5 % der Gesamtbevölkerung zu beklagen). Dieser Umstand ging auch auf medizinische Fortschritte jener Zeit zurück.