Captain John Smith Landing in Jamestown. 1906. PD-Art-prior1923-USA
Captain John Smith Landing in Jamestown. 1906. PD-Art-prior1923-USA

Jamestown gilt als erste dauerhafte Siedlung auf dem Gebiet der heutigen USA.

 

König James I von England gewährte 1606 eine Charta für britische Händler aus London, eine britische Handelssiedlung in Nordamerika zu errichten. 104 Personen, darunter Händler und Abenteurer, starteten im Dezember 1606 in Großbritannien mit dem Ziel diese Siedlung in der Chesapeake Region in Virginia, Nordamerika zu errichten. Doch stand nicht nur der Handel im Vordergrund sondern vor allem die Suche nach Religionsfreiheit. Unterdrückt von der anglistischen Staatskirche machten sich Puritaner (strenggläubige Christen) unter Kapitän John Smith auf die Suche nach Gold, Rohstoffen und neuen Handelsrouten.

 

Am 14. Mai 1607 landeten die britischen Pioniere 60 Meilen landeinwärts der Chesapeake Mündung. John Smith nannte die Ostküste der neuen Welt "Neu-England".

Die Plymouth Kolonie wurde von 18 Familien gegründet, insgesamt 120 Personen, welche im Besitz eines Patents der Virigina Company waren gegründet. Die meisten dieser Pioniere waren Pilgrims (Separatisten der britischen Protestanten) und brachen an Bord der "Mayflower" von Plymouth in die Neue Welt auf.

Ferris, Jean Leon G. The Mayflower Compact 1620. PD-Art-prior1923-USA
Ferris, Jean Leon G. The Mayflower Compact 1620. PD-Art-prior1923-USA

Der Mayflower Vertrag von 1620 wurde an Bord der Mayflower verfasst und unterzeichnet. Der Vertrag gilt als erstes europäisches Regierungsdokument für die Neue Welt. Anlass für diesen Vertrag war die Sicherstellung einer fairen Behandlung der Seperatisten und den Menschen welche aus nichtreligiösen Gründen (wirtschaftliche Interessen, Abenteurer) auswanderten.


Sir Henry Hudson entering New York Bay, September 11, 1609. PD-Art-prior1923-USA
Sir Henry Hudson entering New York Bay, September 11, 1609. PD-Art-prior1923-USA

1609 brach der niederländische Seefahrer Henry Hudson unter der Flagge der Dutch East India Company auf um neue Handelswege v.a. nach Asien zu erschliessen. Am 11. September 1609 erreichte Henry Hudson die Küste des heutigen New York City. 1625 entstand auf diesem Gebiet Fort Amsterdam welches sich jedoch rasch in eine Stadt entwickelte namens Neu-Amsterdam. Im englisch-niederländischen Krieg von 1665-67 fiel Neu Amsterdam unter britische Kontrolle. Zwar eroberten die Niederländer ihre Stadt im Jahr 1673 wieder zurück, doch fiel die Stadt endgültig in britische Hände im Frieden von Westminster im Jahr 1674. Die Stadt wurde in New York umbenannt.

Guffefeld. Die dreizehn Kolonien. PD-Art-prior1923-USA
Guffefeld. Die dreizehn Kolonien. PD-Art-prior1923-USA