Der krieg in dem der text zur nationalhymne entsteht

PD-Art-prior1923-USA
PD-Art-prior1923-USA

"White House Down": Im Krieg von 1812, der auch als zweiter Unabhängigkeitskrieg  bekannt ist, stand das neu gebaute Weiße Haus in Flammen.

Die junge Nation konzentrierte sich auf den neutralen Welthandel um den Lebensstandard in den Vereinigten Staaten aufrechtzuerhalten und zu verbessern. Im Jahr 1806 verbot Frankreich aufgrund von Streitigkeiten jeden neutralen Handel mit Großbritannien und ein Jahr später folgte ein britisches Verbot, welches jede Handelsaktivität mit Frankreich und seinen Verbündeten untersagte. Die Vereinigten Staaten antworteten im selben Jahr auf diesen europäischen Konflikt, in welchen sie durch jene Handelsverbote involviert wurden, mit einem generellen europäischen Embargo.

Da sich das Embargo als äußerst ineffektiv zeigte, wurde es von den USA 1810 wieder aufgehoben, unter der Voraussetzung, dass Frankreich und Großbritannien aufhören den USA vorzuschreiben mit wem sie Handel führen dürften.

Als der Ex- und Importverkehr mit Europa wieder aufgenommen wurde, begann die britische Krone amerikanische Schiffe auf offener See zu stoppen, mit dem Vorwand nach angeblich britischen Diserteuren der Royal Navy zu fahnden. Die Kontrollen auf offener See fanden jedoch statt um zum einem den freien Handelsverkehr zu blockieren und zum anderem um den Status als imperiale Seemacht zu demonstrieren.

PD-Art-prior1923-USA
PD-Art-prior1923-USA

Der vierte Präsident der USA, James Monroe sah in den britischen Kontrollen auf amerikanische Handelschiffe einen Angriff auf die Nationale Souveränität.

 

1812 wurde der Krieg an Großbritannien erklärt.

 

Entscheidende und für die amerikanische Nation prägende Schauplätze des Krieges von 1812 war der britische Sieg in der Schlacht von Bladensburg im August 1814. Dieser Sieg zwang den Präsidenten Washington D.C. zu evakuieren. Die Briten setzten Regierungsgebäude wie das Weiße Haus und das Capitol sowie weite Teile der Hauptstadt in Flammen.

 

 

British Burn the Capitol. PD-USGOV-USA
British Burn the Capitol. PD-USGOV-USA

Der Wendepunkt des amerikanisch-britischen Krieges fand in der Schlacht von Plattsburgh am 11. September 1814 statt.

Moran, Edward. By dawn´s early light. PD-Art-prior1923-USA
Moran, Edward. By dawn´s early light. PD-Art-prior1923-USA

Ein weiteres wichtiges Ereignis war der Kampf um einen militärisch wichtigen Standort namens Ft. McHenry. Der Fall des Forts hätte die amerikanische Niederlage im britisch-amerikanischen Krieg mit sich gebracht.  Die Erinnerungen an Washington D.C. und der nicht allzu lang rückliegende Revolutionskrieg von 1775 ließen patriotische Gefühle aufkommen. Wohl aus psycholgischen Aspekten wurde die bis dahin größte US-Flagge angefertigt und über Fort McHenry gehisst, so dass diese für jeden sichtbar war, sowohl für den Unionssoldaten als auch für den Feind. In einem britischen Dauerbombardement in der Nacht vom 13. auf den 14. September 1814  inspirierte diese Flagge einen jungen Anwalt namens Francis Scott Key, der das nächtliche Dauerfeuer auf das Fort von Schiff aus beobachtete. Als er die US Flagge in der Morgendämmerung noch wehen sah wusste er, dass das Fort nicht besiegt wurde. Er begann einen Text über die Sichtung jener großen Flagge zu schreiben, die er in der Morgendämmerung, wenn auch von Spuren des Kampfes mitgenommen, hoch über Ft. McHenry im Winde wehen sah. Ohne zu wissen schrieb Francis Scott Key den Text der amerikanischen Nationalhymne.

Nach dem Krieg von 1812 begann eine neue Era, welche aufgrund des wirtschaftlichen Fortschritts und einer neuen gesellschaftlichen Harmonie als "Era of Good Feeling" bezeichnet wird.