⋆WASHINGTON IRVING⋆

U.S. LITERATURE

AMERIKANISCHE ROMANTIK

"Age is a matter of feeling, not of years"

-Washington Irving-

FATHER OF AMERICAN LITERATURE

VATER DER AMERIKANISCHEN LITERATUR

Washington Irving wurde am 3. April 1783 in New York geboren und wuchs im Stadtteil Manhattan auf. Er gilt als einer der ersten amerikanischen Schriftsteller, da sich seine Literatur von der europäischen unterschied. Irving ist der erste amerikanische Schriftsteller, welcher sowohl in den Vereinigten Staaten als auch in Europa Erfolg hatte und ist aufgrund seiner beiden Werke "Rip van Winkle" (1819) und "The Legend of Sleepy Hallow" (1820) [dt. "Die Sage von der schläfrigen Schlucht"] bekannt geworden. Die Geschichte von "The Legend of Sleepy Hallow" wurde durch einen Aufenthalt in Tarrytown (New York) in der Nähe einer kleinen Ortschaft namens Sleepy Hallow inspiriert. Im Alter von 15 Jahren wurde Washington zusammen mit seinen Geschwistern nach Tarrytown geschickt, da in der Stadt das Gelbfieber wütete.  "Rip van Winkle" ist die Geschichte über einen niederländischen Kolonisten, der sich nach einem 20 jährigen Schlaf in den neu gegründeten Vereinigten Staaten wiederfindet. Weitere wichtige Werke Irvings waren "Tales of a Traveller" [dt. "die Erzählungen eines Reisenden"], einer Sammlung von Kurzgeschichten sowie das "Skizzenbuch" (1819/20), welches mehrere seiner Geschichten, unter anderem "The Legend of Sleepy Hallow" und "Rip van Winkle" beinhaltet. Irving gilt als Vater der amerikanischen Kurzgeschichte. Er bereiste während zwei längeren Aufenthalten Europa. Die erste Europareise fand in den Jahren von 1804 - 1806 statt und die zweite in den Jahren 1815 - 1832 als er im britischen Familienunternehmen aushalf.

 

In Europa lernte er den schottischen Schriftsteller Sir Walter Scott kennen, der ihm den Tipp gab deutsche Literatur zu lesen, sodass Washington Irvings Geschichten im wesentlichen von der deutschen Romantik geprägt wurden.

 

Washington Irving schrieb unter mehreren Pseudonymen. Seine bekanntesten waren Diedrich Knickerboxer und Geoffrey Crayon. Seine Leser wussten jedoch immer, wer hinter den Pseudonymen verbirgt.