WILLIAM BRADFORD

U.S. LITERATURE

William Bradford belonged to the first pioneers to cross the Atlantic Ocean on board the Mayflower to settle in the New World. He became Gouvernor of Plymouth Colony.

William Bradford gehörte zu einer Gruppe, welche sich von der Kirche von England ablösten und als Separatisten (bzw. Pilgrimväter) vor religiöser Verfolgung flohen. Zunächst ließen sich die Separatisten in den Niederlanden nieder von wo aus sie dann die Überfahrt von der niederländischen Stadt Leiden in die Neue Welt wagten. Auf dem Segelschiff Mayflower überquerten die Pilgrimväter den Atlantischen Ozean um sich an einer Mündung des Hudson Rivers niederzulassen und eine Kolonie zu gründen. Nachdem der erste Gouverneur der Plymouth Colony verstarb, wurde William Bradford Gouverneur der Kolonie und nahezu jedes Jahr wiedergewählt. Er nahm am ersten Thanksgiving Fest teil und gilt als einzigster Passagier der berühmten Atlantiküberfahrt auf der Mayflower, von welchem Primärquellen in Form seines Werkes "Of Plymouth Plantation" existieren. Bradford fing 1630 die Geschichte der Plymouth Kolonie aufzuschreiben. Er selbst war als Gouverneur für die Justiz und das Gerichtswesen, den Finanzen und der Politik  mit fremden  Indianerstämmen zuständig und hielt somit die wichtigste Rolle im Kolonialleben inne.  Bradford prägte in der amerikanischen Geschichte die aus der Bibel angelehnte Idee, dass die amerikanische Nation einer Stadt auf einem Berg gleicht, welche durch Werte und Ideale eine Vorbildfunktion für die Welt einnehmen soll.