Der Country in seiner heutigen Form hat seinen Ursprung im Süden der Vereinigten Staaten, genau genommen in Bristol (Tennessee) und nicht wie vielleicht angenommen in Nashville. Er   ist durch viele Elemente charakterisiert, welche ihre Wurzeln in England und Irland haben und seit der europäischen Einwanderung als Volksmusik der Neuen Welt gerade im Appalachen Gebirge weit verbreitet war. Mit dem Beginn der Musikindustrie Anfang 1900, mussten Künstler bis nach New York City fahren um ihre Werke aufzunehmen. 1927 fuhr der amerikanische Musikproduzent Ralph Peer (Victor Records) nach Bristol, da er die Originalität der "hillbilly" Musik dort vermutete. Er vergab zwei Plattenverträge an dortige Musiker, einen an die Carter Family und den anderen an einen ehemaligen Eisenbahner namens Jimmie Rodgers.  Mit den Einflüsse von anderen Musikrichtungen, wurde der Country über die Bundesstaaten Kentucky, Louisiana, Tennessee und Texas in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts unter dem Begriff "Hillbilly Music"populär.

Besungen wurden dabei Ereignisse und Lebensumstände in den  USA.