In den Vereinigten Staaten ist Ice Hockey vor allem in den Neuengland Staaten, dem Mittleren Westen sowie in Alaska populär.

 

Fünf Linien gliedern das Ice Hockey Spielfeld: Die rote Mittellinie halbiert das Spielfeld, zwei blaue Linien teilen das Spielfeld in drei gleich große Zonen auf (diese sind die Abwehr- und die Angriffszone sowie die neutrale Zone). Zwei rote Linien, welche das Tor schneiden, dienen dem Spieler zur Orientierung. Diese beiden Torlinien dürfen überschritten werden, was dazu führt, dass es auch hinter diesen Linien zu Spielbewegungen kommt.

 

Jeweils sechs Spieler je Mannschaft treten gegeneinander an, inklusive dem Tormann, so dass fünf Skater je Team versuchen Punkte zu erzielen. Punkte werden erzielt, indem die Hartgummischeibe, der sogenannte Puck ins gegnerische Tor geschlagen wird. Zwar darf der Puck nicht nur mit dem Hockey Schläger, sondern auch mit dem Schlittschuh fortbewegt werden, doch werden keine Punkte vergeben, wenn der Puck mit dem Schlittschuh ins Tor gekickt wurde. In der Verteidigung ist es sogar erlaubt, den Puck mit der Hand zu stoppen.

Die reine Spielzeit beträgt 60 Minuten, welche jedoch in drei Drittel a 20 Minuten aufgeteilt ist.

Da die Spielzeit unterbrochen wird, kann ein Ice Hockey Spiel zwei Stunden oder mehr betragen. Nach jedem Drittel gibt es eine fünfzehnminütige Pause. Nach Spielunterbrechungen wird der Puck auf einen der neun Anspielpunkte (Bullykreise), welche auf dem Spielfeld markiert sind, platziert. Der Anstoß wird Face off genannt.