DER AMERIKANISCHE TRAUM

AMERICAN NATION

O DULCE NOMEN LIBERTATIS

THE AMERICAN DREAM

⋆PURSUIT OF HAPPINESS⋆

⋆STREBEN NACH GLÜCK⋆

⋆LIBERTY WEST⋆   ⋆U.S. ROOM⋆
⋆LIBERTY WEST⋆ ⋆U.S. ROOM⋆

Die Freiheit ist in den Vereinigten Staaten ein hohes und unabdingbares Gut. Der amerikanische Traum (American Dream) ist das Ideal, dass der Staat die Möglichkeit eines jeden U.S. Bürgers beschützt, seine oder ihre Idee des amerikanischen Traums zu verwirklichen. Diesen Schutz findet man bereits in der Unabhängigkeitserklärung von 1776, welche das Recht nach dem Glück streben zu dürfen garantiert:

 

"Wir halten die Wahrheit für selbstverständlich,

dass alle Menschen gleichgeschaffen wurden, dass sievon ihrem

Schöpfer mit bestimmten unabdingbaren Rechten ausgestattet wurden.

Zu diesen Rechten zählt das Recht auf Leben,

die Freiheit und das Streben nach Glück"

 

Hierbei hat ein jeder Staatsbürger seine eigene Vorstellung von Glück bzw. von seinem eigenen amerikanischem Traum, der jedoch bei vielen ähnlich ist (Karriere im Beruf und Eigenheim). Der individuell unterschiedliche amerikanische Traum steht unter Schutz des Staates, insofern er nicht im Widerspruch mit der amerikanischen Verfassung steht. Sowohl die Unabhängigkeitserklärung von 1776 als auch die Verfassung schützen das Recht eines jeden Amerikaners sein Potential auszuschöpfen.

 

Der Franzose Alexis de Tocqueville schrieb in seinem Buch mit dem Titel "Über die Demokratie in Amerika", dass der amerikanische Traum "den Charme des erwarteten Erfolgs" darstellt.

⋆EPIC OF AMERICA⋆

⋆DAS EPOS VON AMERIKA⋆

Der Historiker und Schriftsteller James Truslow Adams prägte 1931 in seinem Buch The Epic of America den Begriff des American Dream:

 

"Der amerikanische Traum ist der Traum einer Nation, in welcher das Leben besser, reicher und erfüllter für jedermann ist mit der Möglichkeit diesen Traum je nach seiner Fähigkeit oder Leistung zu erreichen."

 

Truslow betonte in seinem Werk, dass es sich beim amerikanischen Traum ebenso um einen Traum der sozialen gesellschaftlichen Ordnung handelt.

FROM RAGS TO RICHES

VON LUMPEN ZUM REICHTUM

Benjamin Franklin verkörperte den amerikanischen Traum und gilt vielleicht als erster Amerikaner überhaupt, der diesen im vollen Umfang verwirklichte. Franklin wuchs in armen Verhältnissen auf und began eine Ausbildung zum Kerzenmacher. In den folgenden Jahren wurde er durch Fleiß und Disziplin zunächst Verleger und Autor und schließlich Postamtsvorsteher der Kolonien. Franklin half Thomas Jefferson die Unabhängigkeitserklärung zu verfassen und wurde nach der amerikanischen Revolution erster amerikanischer Diplomat als er die neu gegründeten Vereinigten Staaten in Paris vertrat. Sein Erfinder- und Unternehmergeist verhalfen Benjamin Franklin zu Reichtum.

THE GREAT GATSBY

DER GROßE GATSBY

Der U.S. Autor Francis Scott Fitzgerald thematisiert in seinem international bekannten Roman The Great Gatsby (1925) den amerikanischen Traum zur Zeit der goldenen Zwanziger des letzten Jahrhunderts. Der fiktive Charakter Nick Carraway zieht vom Mittleren Westen der USA nach Long Island und trifft dort auf den schwerreichen Jay Gatsby, der ihm einen Einblick in sein Luxusleben gewährt. Während es Gatsby materiell an nichts zu fehlen scheint, kann er seinen Reichtum nicht genießen, da der amerikanische Traum nicht nur aus Konsumgütern besteht. Ein weiterer Aspekt sind die einfachen Geschenke, welche unter dem Sternenbanner ermöglicht werden: Simple Gifts.

DER AMERIKANISCHE TRAUM IN SONGS

LIBERTY WEST

SONGS AND THE AMERICAN DREAM

SIMPLE GIFTS

DIE EINFACHEN GESCHENKE DES LEBENS

Eine vertiefte Interpretation des amerikanischen Traums findet sich in einem amerikanischen Volkslied namens Simple Gifts (Die einfachen Geschenke), welches 1848 vom Liedschreiber und Autor Joseph Brackett ursprünglich für den Gottesdienst komponiert wurde. Das Lied zeigt auf, dass vor allem auch innere Werte und Emotionen wie die Liebe zum persönlichem Streben nach dem Glück zählen:

'Tis the gift to be simple
'tis the gift to be free
'Tis the gift to come down
Where we ought to be
And when we find ourselves
In the place just right
'Twill be in the valley
Of love and delight

When true simplicity is gained
To bow and to bend
We shall not be ashamed
To turn, turn
Will be our delight
'Till by turning, turning
We come round right

Es ist das Geschenk schlicht zu sein

Es ist das Geschenk frei zu sein

Es ist das Geschenk uns dort niederzulassen

wo wir meinen dies zu sollen

Und wenn wir uns

genau am richtigen Platz befinden

wird es im Tal

der Liebe und Freude sein

 

Wenn wahre Bescheidenheit errungen wird

zu dienen und sich zu beugen

sollten wir nicht beschämt sein

um umzukehren und zu drehen

Es wird uns zur Freude

bis wir durch die Kehrtwendung

zum richtigen Ort wiederkehren


⋆THE EVOLUTION OF THE AMERICAN DREAM⋆

DER AMERIKANISCHE TRAUM IN DER GESCHICHTE DER USA

Streng genommen begann der amerikanische Traum mit der europäischen Besiedelung der neuen Welt. Siedler, welche Europa aufgrund von religiöser Verfolgung verlassen mussten, suchten in den Kolonien ihre Freiheit. Arme Bauern reisten über den Atlantik auf der Suche nach einem besseren Leben. Thomas Jefferson, Autor der Unabhängigkeitserklärung und späterer dritter U.S. Präsident hatte den Traum eines Imperiums der Freiheit (Empire of Liberty), welches vom atlantischen bis zum pazifischen Ozean reichen sollte. Dieser Traum gilt heute, abgesehen von noch vorhandenen regionalen und ethnisch kulturellen Unterschieden, in greifbarer Nähe. Der 16. Präsident der Vereinigten Staaten, Abraham Lincoln, öffnete durch die berühmte Emanzipationserklärung von Gettysburg (1863) für die befreiten Sklaven des Südens die Möglichkeit den amerikanischen Traum zu leben. Woodrow Wilson setzte sich als 28. Präsident der USA für das Wahlrecht der Frauen ein. Der amerikanische Traum war für eine sehr lange Zeit treibende Kraft für Menschen aus allen Länden um in die USA zu immigrieren. Kein anderer Staat der Erde ermöglicht heute die maximale Freiheit seiner Bürger um den persönlichen Traum zu schützen. Der American Dream hatte in der Geschichte der USA  eine unterschiedliche Gewichtung. Während heute manche den amerikanischen Traum für tot erklären, beweisen immer wieder einfache Amerikaner, dass der Grundgedanke des American Dream sehr real und greifbar erscheint und die USA zu einer Nation der unbegrenzten Möglichkeiten macht.