USA >> SPORT IN DEN USA >> BASEBALL


BASEBALL

Die Major League Baseball (MLB) bezeichnet die beiden nordamerikanischen Baseball-Profiligen. Sie besteht aus der National League und der American League, welche wiederum in jeweils drei Divisionen aufgeteilt sind. Sie Sieger der beiden Ligen treffen jedes Jahr im Finale, die World Series, aufeinander.

Baseball zählt zu den beliebtesten Sportarten der USA, sodass die Sportart auch als "nationaler Zeitvertreib" (national pastime) bezeichnet wird. Baseball ist ein traditionsreicher US-amerikanischer Sport und der US-Autor Walt Whitman bezeichnete es als amerikanisches Spiel. Viele Amerikaner erlernen bereits im Kindesalter das Baseball Spiel, da es von jedermann erlernt werden kann. Während der typische Basketballer groß gewachsen, der typische Football Spieler muskulös und kräftig sein sollte, standen schon klein und groß gewachsene Stars auf dem Baseballfeld, der wegen seiner Form auch einfach nur "diamond" (Diamant) genannt wird. Da die Baseball-Regeln recht komplex sind, sind die im Folgenden dargestellten Regeln vereinfacht und dienen dem Verständnis.

GESCHICHTE DES BASEBALLS

Der genaue Ursprung des Spiels ist nicht bekannt, da bereits im 18. Jahrhundert unterschiedliche Varianten des Sports in verschiedenen Teilen des Landes unter den Namen "Base" und "Base-Ball" bekannt waren. Soldaten spielten "Base" in Valley Forge, dem Lager in dem George Washington mit seiner Armee während des Amerikanischen Unabhängigkeitskriegs kampierte. 

 

Sogenannte "bat-and-ball games", also Spiele mit dem Schläger und dem Ball, werden bereits in jahrhundertalten Quellen erwähnt, beispielsweise im Domesday Book, einem Grundbuch von England aus dem 11. Jahrhundert. Zu den ersten europäischen Siedlern zählte die religiöse Gruppe der Puritaner. Sie brachten mit dem "stoolball" einen Vorläufer des heutigen Baseballs nach Nordamerika. 

 

▪ Die Mills Kommission wollte in den Jahren von 1905 und 1907 beweisen, dass es sich bei Baseball um einen rein amerikanischen Sport, fernab von fremden Einflüssen handeln würde. Durch die systematische Verleugnung von historischen Quellen, wurde mit der Ernennung von Abner Doubleday der amerikanische Vater des Baseballs geboren.  der sogenannte Cooperstown Mythos erschaffen. Doubleday verneinte es zwar selbst den Baseball Sport erfunden zu haben, der Cooperstown Mythos  um Abner Doubleday lebt aber immer noch fort. Man vermutet heute, dass das Spiel mit dem Schläger seine Wurzeln in den zwei englischen Sportarten Rounders und Cricket hat. Die zunächst unterschiedlichen Spielvarianten trugen unter anderem Namen wie "town ball", "goal ball", "roundball" oder, wie bereits erwähnt, einfach nur "base".

 

1845 wurde ein erstes offizielles Regelwerk durch den Bankangestellten Alexander Joy Cartwright eingeführt. Cartwright war selbst nicht nur ein Fan von Baseball, sondern ein Gründungsmitglied des Knickerbocker Base Ball Clubs von New York. Die modernen Baseball Regeln leiten sich von seinem Regelwerk ab.

 

▪ Baseball wurde zunächst nur im Nordosten der Vereinigten Staaten in organisierten Spielen gespielt. Dies änderte sich mit dem Ausbruch des amerikanischen Bürgerkriegs, in welchen Unionssoldaten Baseball verbreiteten. Das Spiel wurde als "Nationaler Zeitvertreib" (National Pastime) bekannt und nahm nach dem Bürgerkrieg eine Schlüsselrolle ein, welche dabei half den Zusammenhalt im Land zu fördern. 

 

 Im Jahr 1869 wurde die Schienentrasse der transkontinentale Eisenbahn fertiggestellt, welche seitdem die Ost- mit der Westküste verbindet. Das Team der Cincinnati Red Stockings nutzte die Vorteile der frisch fertiggestellten Eisenbahnlinie und brachte organisierte Baseball Spiele nach Nebraska und nach Kalifornien.

SPIELREGELN

Das Spielfeld hat die Form eines Viertelkreises. Es treten zwei Teams, bestehend aus je neun Spielern, gegeneinander an. Der wichtigste Spieler der Verteidigung ist der Pitcher (Werfer), der auf einer leichten, kreisförmigen Erhöhung in der Mitte des Spielfeldes steht. Der Pitcher wirft den Baseball zum gegnerischen Hitter (Schlagmann) und versucht dabei den Ball so zu werfen, dass ihn der Hitter nicht fängt, sondern der hinter dem Hitter stehende Catcher (Fänger), der dem Team des Pitchers angehört. Ebenso versucht der Pitcher den Baseball so zu werfen, dass dieser durch den treffbaren Bereich, der sogenannten Strikezone fliegt. Die Strikezone geht vom Ellbogen des Hitters bis zu seinen Knien. Jeder Hitter hat drei Versuche den Ball zu treffen, gelingt es ihm nicht, so kommt es zum Strikeout und die gegnerische Mannschaft punktet.

Trifft der Hitter jedoch den Ball, so versucht er den Baseball möglichst weit ins Spielfeld zu schlagen. Sobald der Ball getroffen wurde, wird der Hitter zum Runner (Läufer) und versucht das Spielfeld zu umrunden bzw. die nächste Base zu erreichen, bevor der Ball von der gegnerischen Mannschaft zurück zur Startbase geworfen wurde. Wird der Ball von der gegnerischen Mannschaft von der Luft aus gefangen, so kommt es zum Flyout und der Runner muss zurück zur Startbase. Erreicht der Baseball die Startbase, bevor der Runner die nächst sichere Base erreicht hat, so kommt es zum Groundout. Ziel des Spieles ist es das Feld einmal zu umrunden. Diese Umrundungen (Runs) geben Punkte.

AUSRÜSTUNG

Zur Baseball Ausrüstung zählen:

Baseballschläger

Baseball, bestehend aus einem Korkkern mit Gummischichten und Lederhülle

Lederhandschuh

Schutzhelme für die Schlagmänner